Standardbasierte Bewertung

Standardbasierte Bewertung (SBA) ist eine Methode zur Bewertung der Fähigkeiten von Schülern. SBA soll Schülern, Familien und Lehrern helfen, genau zu verstehen, wie es den Schülern bei der Entwicklung ihrer Fähigkeiten geht. Es ist keine aufgabenbasierte oder produktivitätsorientierte Methode, um zu verstehen, was Kinder tun können.

Die traditionelle Benotung beschreibt die Fähigkeiten der Schüler nicht konsequent. Die Einstufung „ABCDF“ führt die Schüler zu „A“ und lässt keinen Raum für die Unterscheidung außergewöhnlicher Qualifikationsniveaus und kann versehentlich Vergleichs- und Urteilsbedingungen schaffen, die für das Lernen kontraproduktiv sind.

„Warum… sollte jemand die aktuellen Bewertungspraktiken ändern wollen? Die Antwort ist ganz einfach: Noten sind so ungenau, dass sie fast bedeutungslos sind. “ - Robert Marzano 

Wir verwenden auf Best Practices basierende Beschreibungen, um die Fähigkeiten eines Schülers für jeden Standard zu melden, der vom Bildungsministerium von Virginia und den Arlington Public Schools gefordert wird.

Diese Performance Level Descriptors (PLDs) sind:

Erfüllt den Standard Der Schüler demonstriert konsequent die Beherrschung des Standards.
Annäherung an die Meisterschaft Der Student ist dabei, den Standard zu beherrschen.
Meisterschaft entwickeln Der Student demonstriert mit Unterstützung das anfängliche Verständnis des Standards.
Unzureichende Beweise Der Lehrer hat keine Beweise, um das Meisterschaftsniveau eines Schülers für diese Fähigkeit zu bestimmen.

Reise zur Meisterschaft

Für jeden Standard in jeder Klassenstufe erstellen Collaborative Learning Teams (CLTs) aussagekräftige, klare Benchmarks, anhand derer die Schüler nachweisen können, dass sie den von Virginia und Arlington festgelegten Standard erfüllt haben.

Die Schulen in Arlington müssen wie alle in Virginia sicherstellen, dass alle Schüler die Fähigkeiten beherrschen und das in den Virginia Standards of Learning (SOLs) beschriebene inhaltliche Wissen erwerben.

SBA unterscheidet sich von der herkömmlichen „Einstufung“ durch die Beseitigung problematischer „Fail“ - und „Zero“ -Indikatoren. Anstatt bei „Null“ zu beginnen, beginnen die Schüler mit der genauen Beschreibung von „keine Beweise“, was bedeutet, dass die Schüler diesen Teil des Lernens einfach noch nicht erreicht haben. Die meisten Schüler werden sich durch „Entwickeln der Meisterschaft“ bewegen, wenn sie lernen und ihre Fähigkeiten entwickeln.

Tatsächlich verbringen die meisten Schüler den größten Teil ihrer Zeit im Verlauf des Lernens in der Phase „Entwicklung der Meisterschaft“, da sie Fähigkeiten entwickeln und fließend wissen.

Sobald ein Schüler den von Virginia und Arlington festgelegten Fähigkeitsstandard erfüllt, wird die Fähigkeit des Schülers genau als „Erfüllt den Standard“ angegeben.

Da jeder Schüler einzigartig ist, akzeptiert die SBA jede Demonstration von Fähigkeiten als gültig, sodass die Lehrer von Long Branch eine breite Palette von Schülerarbeitsbeispielen, Artefakten, Konferenzen und Analysen verwenden, um jeden Lernenden sinnvoll zu verstehen. Long Branch möchte authentische Lernerfahrungen schaffen und den Schülern helfen, ihre Fähigkeiten in authentischen Kontexten zu demonstrieren.

Diese „omnimodale“ Bewertungsmethode ermöglicht es jedem Schüler, seine Fähigkeiten auf beliebige Weise zu demonstrieren. Es berücksichtigt die Einzigartigkeit der Schüler und fördert wertfreies, nicht wettbewerbsorientiertes Lernen und entspricht den auf Standards basierenden Unterrichtsmethoden, die wir in Long Branch verwenden, wie z. B. mit den Lese- und Schreibeinheiten des Teacher's College.

Es ist entwicklungsbedingt ungenau zu glauben, dass alle Kinder zu jeder Zeit in allen Bereichen maximal begabt oder qualifiziert sind. Obwohl nicht alle Schüler für alle Standards den „Exceeds Standard“ erreichen, bieten die Lehrer immer die Möglichkeit, Wissen und Meisterschaft zu erweitern und zu vertiefen, um florierende Schüler zu ermutigen, neue und innovative Wege zu finden, um in Bereichen, die sie interessieren, außergewöhnliche Meisterschaft zu zeigen. Da wir omnimodale Bewertungsmethoden verwenden, variiert die Art und Weise, wie Schüler etwas Neues schaffen, von Kind zu Kind, basierend auf ihren Talenten, Vorlieben, Interessen, Persönlichkeiten und ursprünglichen Ideen.

Fazit

Sowohl die Literatur zur Bewertung als auch unsere Bildungsphilosophie bei Long Branch schätzen jedes einzigartige Kind. Die standardbasierte Bewertung eliminiert ungesunde, stressige und ungenaue externe Motivationsrahmen wie die traditionelle Benotung zugunsten einer genauen, risikoarmen Berichterstattung über die Beherrschung der Fähigkeiten der Schüler.

Referenzen

"Der Fall gegen die Noten" von Alfie Kohn: http://www.alfiekohn.org/article/case-grades/

"Der Fall gegen Belohnungen und Lob" von Harvard Education Letter: http://hepg.org/hel-home/issues/10_2/helarticle/the-case-against-rewards-and-praise

"Der Fall gegen die Noten" von Michael Thomsen:  http://www.slate.com/articles/double_x/doublex/2013/05/the_case_against_grades_they_lower_self_esteem_discourage_creativity_and.html

"Selbstwertgefühl basierend auf externen Quellen hat psychische Konsequenzen", American Psychological Association:  http://www.apa.org/monitor/dec02/selfesteem.aspx